Edit

So können Sie uns erreichen:

Telefon:
0209 – 15191

Telefax:
0209 – 146 583

E-Mail:
info@bitsching-stein.de

Mieterservice

Unser Notdienst

Sie benötigen einen Fachmann oder haben ein Problem, welches schnellstmöglich beseitigt werden muss? Hier erhalten Sie umgehend Hilfe. Bitte füllen Sie unser Notdienstformular vollständig aus und nutzen den Button “Datei auswählen” um Fotos von dem zu meldenden Schaden/Notfall unkompliziert und sicher an uns zu übermitteln.

Häufig gestellte Fragen

  • Lassen Sie bei der Einrichtung der Räume die Flächen um die Heizkörper frei und einen kleinen Abstand zur Wand, damit die Luft besser zirkulieren und sich die Wärme besser verteilen kann.
  • Die Raumtemperatur in Wohn- und Kinderzimmern sollte eine Wohlfühltemperatur von 20 Grad haben.
  • Bäder können mit 21 Grad ruhig etwas wärmer sein.
  • Ca. 15 Grad sind Schlafräume für einen erholsamen Schlaf ausreichend.
  • Schließen Sie Türen zu kälteren Räumen um die Wärme im Raum zu halten.
  • Senken Sie die Temperaturen bei längerer Abwesenheit nicht zu stark ab, damit können Auskühlung und ein höherer Energieaufwand bei der Rückkehr vermieden werden.
  • Lüften Sie Wohnräume für ca. 10 Minuten bei weit geöffneten Fenstern jeweils nach dem Aufstehen und mehrmals am Tag, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Lüften Sie besonders im Bad und in der Küche. Der hier entstehende Wasserdampf sollte umgehend nach draußen abgeleitet werden, damit die Wände nicht angegriffen werden.
     
  • Das Energielabel A, A+ und A++ weist Geräte mit geringem Energieverbrauch aus. Lassen Sie sich beim Kauf neuer Geräte (Kühlschrank, Waschmaschine) von dieser Klassifizierung leiten.
  • Ja, es lohnt sich langfristig, weil sie weniger Strom verbrauchen, als herkömmliche Glühbirnen.
  • Achten Sie darauf, das Licht bei Verlassen des Raumes auszuschalten.
     
  • Viele neue Waschmaschinen mit dem Energielabel A, A+ und A++ haben Kurzprogramme für wenig Wäsche, die in kurzer Zeit mit wenig Wasser und Energie leichte Verschmutzungen aus Ihrer Wäsche beseitigen - sinnvoll bei kleinen Haushalten von ein oder zwei Personen.
  • Für Familien oder bei älteren Geräten ist es sinnvoll, die Waschmaschine voll auszulasten. Halbvolle Maschinenladungen bedeuten ca. 40% mehr Energieverbrauch.
  • Das Kochprogramm sollte nur bei starken Verschmutzungen oder hin und wieder für Kochwäsche (z.B. Handtücher) verwendet werden, damit die Waschmaschine sich selbst von Keimen und Verschmutzungen reinigen kann. (Spart zusätzliche Reinigungsgänge ohne Wäsche).Indem Sie alle Geräte, die auf Standby-Modus laufen, Fernseher, Radio, Computer und Laptop, komplett ausschalten. Auch Standby verbraucht Energie.
  • Indem Sie alle Geräte, die auf Standby-Modus laufen, Fernseher, Radio, Computer und Laptop, komplett ausschalten. Auch Standby verbraucht Energie.
  • Achten Sie auf die richtige Größe der Kochtöpfe für die Herdplatte.
  • Halten Sie den Deckel beim Kochen geschlossen, das spart ca. 50 % der Energie.
  • Den Backofen müssen Sie im Umluft-Modus nicht vorheizen.
  • Speisen können bei Elektroherden bei abgeschalteter Herdplatte gar ziehen, weil eine Restwärme der Platten erhalten bleibt.
  • Mülltrennen schont die Umwelt, nicht alles was im Müll landet, ist umweltverträglich.
  • Mülltrennen schont Ihren Geldbeutel. Sie sparen schnell bei den Müllgebühren.
  • In die blaue Tonne gehört Altpapier wie zerlegte Kartons, Pappe, Zeitschriften und Zeitungen, Bücher oder Verpackungen aus Papier und Pappe.
  • In die gelbe Tonne kommen Verpackungen, die mit dem „grünen Punkt“ gekennzeichnet sind. Dazu gehören Plastikverpackungen, Konservendosen, Joghurtbecher, Getränke- und Milchkartons sowie Folien.
  • Die braune Tonne ist für biologisch abbaubare Substanzen vorgesehen wie Küchenabfälle, Eierschalen, Kaffeesatz, Pflanzen- und Gartenabfälle.
  • Die graue Tonne ist für den Restmüll vorgesehen, z. B. Hygieneabfälle, Katzenstreu, Knochen, Fleisch und Zigarettenkippen.
  • Kleidung und Schuhe gehören in die Altkleidersammlung.
  • Abgelaufene, angebrochene und nicht mehr benötigte Medikamente nimmt Ihre Apotheke zurück.
  • Bringen Sie alte Elektrogeräte, Farbreste und Lösungsmittel zum Wertstoffhof.
  • Batterien nehmen viele Geschäfte kostenfrei zurück.
  • Kontaktieren Sie Ihre Stadtverwaltung, um Sperrmüll abholen zu lassen. Beachten Sie hierbei die Zeiten, die die Gemeinde zum Herausstellen von Sperrmüll vorgibt.